Honorare für Sachverständigenleistungen

Allgemeines

Im privatrechtlichen Bereich wird ein Sachverständiger durch eine natürliche oder juristische Person mit der Klärung bestimmter, individuell zu vereinbarender Fragestellungen beauftragt. Dabei entsteht ein Werkvertrag i.S.d. § 631 BGB. Die Honorierung der erbrachten Leistungen erfolgt dabei aufgrund der vertraglichen Vereinbarungen der beiden Vertragsparteien, die in ihrer Höhe zunächst keiner gesetzlichen Beschränkung unterliegt.

Viele Sachverständige im Bauwesen oder in der Immobilienwirtschaft haben bei Ihren Honoraren bisher die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) angewendet. Nach deren letzter Novellierung unterliegen allerdings Sachverständigenleistungen nun der freien Vereinbarkeit und somit gibt es hier keine Grundlage mehr. Daher orientieren sich viele Sachverständige an den Bestimmungen und Honorarsätzen des JVEG (Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz) in welchem die Honorarsätze für u.a. Sachverständige bei gerichtlicher Heranziehung geregelt sind.

Kostenlose Erstberatung

Der Sachverständige klärt zunächst in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen, aus welchem Anlass und mit welcher Zielsetzung ein Gutachten erstattet werden soll und welche Form dabei die zielführendste und auch kostengünstigste Variante darstellt. Möglicherweise ist eine gutachterliche Beratung in schriftlicher Form bereits zielführend. Im Gespräch können oft schon die Entscheidungsrelevanten Grundsatzfragen beantwortet werden und eine präzise Fragestellung zur Bearbeitung durch den Sachverständigen formuliert werden. Dies ist wichtig um den Kostenrahmen möglichst genau definieren zu können. Für die Beantwortung der im Rahmen der Gutachtenerstattung auftretenden Fragen werden keine Gebühren berechnet, die nicht bereits in den aufgeführten Pauschalpreisangeboten enthalten sind. Zusätzliche oder erweiterte Fragestellungen werden erst nach Abklärung mit dem Auftraggeber bearbeitet und somit auch berechnet.

Honorare für Beratungsleistungen

Das Honorar wird auf Stundensatzbasis vereinbart, sofern keine Pauschalpreise vereinbart sind.

Der derzeit gültige Stundensatz beläuft sich auf € 120,- inkl. gesetzl. Mwst.

Es sind zu den Preisen noch die Gebühren für amtliche Auskünfte, Marktdatenanalysen, Fahrtkosten (siehe Tabelle), Kopien und sonstige Auslagen hinzuzurechnen, sofern sie anfallen.

Fahrtkosten (jeweils für Hin- und Rückfahrt zum Termin / Ort)

München Stadt, Landkreis München, Stadt und Landkreis Rosenheim Pauschal € 45,- km inkl.
Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Miesbach, Starnberg, Traunstein, Mühldorf a.Inn Pauschal € 75,- km inkl.
Altötting, Augsburg, Berchtesgadener Land, Garmisch-Partenkirchen, Landsberg am Lech, Landshut, Passau, Pfaffenhofen a.d.Ilm, Rottal-Inn, Weilheim-Schongau Pauschal € 95,- km inkl.
Alle anderen Orte in Bayern Pauschal € 95,- zzgl. € 0,30 je km
Außerhalb der Region Bayern**, Ausland Nach Vereinbarung*

* Fahrt und Reisekosten, sowie sonstige Auslagen werden in Anlehnung an das JVEG (Justiz Vergütungs- und Entschädugungsgesetz) in seiner jeweils gültigen Fassung vereinbart.